Gleich nach dem Eintreffen im Kindergarten äusserte ein Mädchen: „ich han e Idee, mir boued es Flugzüg oder en Bus!“ Ein anderes hörte dies und sagte: „ja komm, wir bauen ein Flugzeug!“
So sangen die beiden vergnügt durch den ganzen Kindergarten „mir boued es Flugzüg, mir boued es Flugzüg…“, worauf sich andere Kinder dazu gesellten und andere nebendran ebenfalls ein eigenes Flugzeug bauten. Schnell kam die Idee auf, die Gefühlstafeln, die wir sonst für die Auswertung benutzen, auf die Sitzreihen zu legen. So kann man, je nachdem wie man sich im Moment fühlt, in der entsprechenden Reihe Platz nehmen. Nachdem einige Kinder Platz genommen hatten und der Pilot anwies, alles Gepäck unter den Stuhl zu verstauen, war das Flugzeug startklar.

Der Pilot fragte noch, ob er langsam, mittel oder mit Vollgas fliegen soll. Vollgas – das war einstimmig! Nach dem Start konnte dann mit dem Bordservice begonnen werden. Der Korpus, der gestern noch ein fahrbares Restaurant war, war heute genau das richtige für den Bordservice. Kekse, Pizza und diverse Getränke – man konnte alles haben. Bald hiess es, sich mit den Seilen wieder „anzuschnallen“, denn wir waren bereits im Landeanflug nach Afrika.

Festgehalten von einer Kindergartenlehrperson aus dem Aargau