Seit dem März ist das Projekt Spielzeugfreier Kindergarten beendet. Doch ganz weg ist der Spielzeugfreie Kindergarten nicht. In einigen Kindergärten sind auch nach der Schulöffnung spielzeugfreie Elemente zu finden. So gibt es z.B. spielzeugfreie Zonen.

Bei uns ist gerade dieser Teil des Kindergartens: eben die spielzeugfreie Zone, ein Raum, den die Kinder sehr schätzen und lieben.

Oder der blaue Stuhl hat sich fest im Kindergartenalltag etabliert. Auch hängen teilweise die Gefühlsbilder nach wie vor an den Wänden.

Zu Anfang, als die Schulen wieder öffneten, hingen (bewusst) auch noch alle Gefühls-Bilder und die Kinder waren sofort wieder drin und dabei, wenn es darum ging, zu beschreiben, wie ihre Gefühlslage während dem Lockdown ausgesehen hatte.

Der spielzeugfreie Kindergarten wirkt und stärkt. Ich freue mich sehr über die Rückmeldungen.

 

Susanne Wasserfallen – im Austausch mit Kindergartenlehrpersonen