Egal ob es um Kinder in der Türkei oder Kinder in der Schweiz geht – Kinder bleiben Kinder! Und Kinder haben die gleichen Bedürfnisse und brauchen die gleichen Dinge, egal wo sie leben. Das ist meine Erkenntnis aus dem Webinar mit rund 150 türkischen Erzieherinnen zum Spielzeugfreien Kindergarten. Vermutet habe ich das ja schon, doch es dann bestätigt bekommen, ist etwas anderes. Am 30. Oktober 2020 durfte ich das Konzept des Spielzeugfreien Kindergartens erklären und wurde quasi live in die Türkei geschaltet. Möglich gemacht hat es İskender Yildirim von Almanokulu. Er war auch mein Übersetzer. Ein bisschen seltsam ist es schon, wenn jemand meine Worte in eine Sprache übersetzt, von der ich gar nichts verstehe.

Rund 3 Stunden hat das Ganze gedauert. Ich war erstaunt über das Aushaltevermögen der Erzieherinnen. Leider habe ich von Ihnen nicht so viel gesehen, da ich meist nur meine Präsentation vor mir sah. Zum Glück konnte ich, trotz Sprachbarrieren ein bisschen Interaktion einbauen. Ab und zu stellte ich eine Frage und dann lief der Chat heiss. Herr Yildirim hat die ganzen Beiträge für mich ins Deutsche übersetzt.

Bereits während dem Webinar erhielt ich eine Anfrage von einer Studentin – sie forscht im Bereich des Freien Spiels. Nach dem Webinar hat Herr Yildirim viele Posts erhalten zum Webinar und mir geschickt. Einige Bilder hab ich nun zusammen mit meinen Printscreens für das Blogfoto genutzt.

Fazit: Die Erzieherinnen wollen mehr! Nun sind Herr Yildirim und ich am überlegen, ob und wie noch mehr möglich sein könnte. Es bleibt also spannend rund um den Spielzeugfreien Kindergarten.

 

Susanne Wasserfallen – vielleicht lerne ich dann doch noch ein paar Worte türkisch